DBI-GRUPPE
DBI Gas- und Umwelttechnik

Unternehmen

Firmengebäude in Leipzig

Die DBI Gas- und Umwelttechnik GmbH ist 1991 aus den gastechnischen Abteilungen des Deutschen Brennstoffinstituts Freiberg (DBI) hervorgegangen. Zu diesem Zeitpunkt hatte die gasfachliche Forschungs- und Entwicklungstätigkeit am Standort Freiberg bereits eine weit zurückreichende Geschichte hinter sich.

 Weiterlesen ...

News

Innerhalb der letzten zwei Jahrzehnte sind anthropogene Spur- und Störstoffe in aquatischen Systemen immer mehr in den Fokus der Wasser- und Umweltforschung sowie der breiten Öffentlichkeit gerückt. Eine Gruppe von Spurstoffen, welche besonders schwer in der Abwassertechnik abbaubar sind, stellen jodierte Röntgenkontrastmittel (RKM) dar. Die wichtigsten und am häufigsten genutzten RKM sind Iomeprol, Iopamidol und Iopromid, welche aufgrund ihrer physikochemischen Eigenschaften nicht durch die mechanisch-biologische Reinigung im Klärwerk entfernt werden und sich somit in der Umwelt anreichern. Ziel des Projektes war die Entwicklung und Optimierung eines Spezialreaktors, in welchem die Röntgenkontrastmittel Iomeprol, Iopamidol und Iopromid mittels biologisch beschichteten Aktivkohlefiltern eliminiert werden. Das Verfahren sollte dabei so ausgelegt werden, dass es eine hohe Eliminierungsrate von RKM bei gleichzeitig flexibler Betriebsweise, niedrigem Temperaturniveau, langer Standzeit und geringen Kosten aufweist.

Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir am Standort Leipzig und Freiberg fortwährend engagierte und zuverlässige Mitarbeiter und Studenten (m/w/x), die uns bei den anstehenden Aufgaben tatkräftig unterstützen. Alle aktuellen Stellenausschreibungen finden Sie hier.

Unter günstigen Rahmenbedingungen an der Wasserstoffeinspeiseanlage der Ontras GmbH in Prenzlau wird eine mobile Pilotanlage in Containerbauweise zur individuellen Erzeugung von Erdgas/Wasserstoffgemischen mit bis zu 20 % Wasserstoffanteil errichtet. Untersucht werden Membranen unterschiedlichster europäischer Hersteller, deren Membranmaterial, Größen und Geometrien variieren.