DBI Gas- und Umwelttechnik
DBI-GUT Slogan

Energieversorgungssysteme/ Erneuerbare Energien

Wärme

Die in unserem Unternehmen verfügbaren, umfangreichen und standortgenauen Daten für private, kommunale, gewerbliche sowie industrielle Wärmeabnehmer ermöglichen eine detaillierte Analyse des Wärmebedarfs.

Unser Unternehmen hat dabei die Wärmeabnehmer in über 100 verschiedene Kategorien untergliedert sowie den individuellen, spezifischen Wärmebedarf ermittelt. Diese große Datenmenge wird anschließend mittels komplexer Geoinformationsanalysen ausgewertet, sodass hochauflösendes, aussagekräftiges Kartenmaterial als auch Informationsquellen entstehen. Unsere Datenbank verfügt hierfür über viele Millionen Datensätze, welche deutschland-, europa- aber auch weltweite Betrachtungen ermöglichen.

Abbildung 1: Wärmeabnehmerkategorien (Auswahl)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Neben der Kategorisierung der Abnehmer gilt es zudem das benötigte Temperaturniveau zu berücksichtigen. Im Niedertemperaturbereich (i. d. R. deutlich unter 130 °C) besteht vor allem ein Bedarf an Raumwärme und Warmwasser. Verschiedene Industriezweige weisen jedoch einen zusätzlichen Prozesswärmebedarf auf, welcher meist deutlich höhere Temperaturen erfordert.

Unser Unternehmen hat deshalb die verschiedenen Wärmeabnehmer auch hinsichtlich des benötigten Temperaturniveaus untergliedert, da hierfür die Art der Energiequelle als auch die Art der Wärmebereitstellung maßgeblich beeinflusst wird.
Aufbauend auf dieser umfangreichen Datengrundlage, lassen sich eine Vielzahl von Ergebnissen und Erkenntnisse gewinnen.

Neben einer standortgenauen Analyse sowie Auswertung privater, gewerblicher, kommunaler und industrieller Wärmeverbraucher ist gleichermaßen eine klare Identifikation potentieller Wärmekunden möglich. Hierdurch ergibt sich ein schneller und eindeutiger Überblick über die aktuellen sowie potentiellen Abnehmer.



Abbildung 2: Kategorisierung und Identifizierung von Wärmeabnehmern (links: allgemeine Klassifizierung, recht: Klassifizierung inkl. weitere Standortangaben)

Bei größeren Untersuchungsgebieten wie z.B. Landkreisen oder verschiedenen Bundesländern ist eine Übersichtskarte oftmals ein wichtiges Hilfsmittel, um Versorgungsgebiete zu identifizieren. Die allgemeinen Wärmepotentialkarten basieren auf den standortgenauen Einzeldaten, fassen jedoch diese so zusammen, dass für große Betrachtungsregionen ein besserer Überblick möglich ist. Solche Karten ermöglichen eine leichte Identifikation von Wärmesenken sowie potentiellen Versorgungstrukturen.

 

Leistungsangebot:

 

Ausstattung:

  • Umfangreiche Datenbank zu verschiedenen privatwirtschaftlichen, gewerblichen, industriellen und kommunalen Gebäuden in Deutschland und Europa